Fachdienste für Hörgeschädigte

Bundesverband für Lautsprache und Integration hörgeschädigter Menschen e.V.

Im Auftrag von

Logo-Arbeitsagentur

Logo-Landesamt

Über Uns

Der Bundesverband für Lautsprache und Integration hörgeschädigter Menschen e.V. (BLIH), vormals Aktionsgemeinschaft Lautsprache, wurde im Mai 1989 gegründet. In der Vereinssatzung werden die Ziele beschrieben: Überregionale Förderung der lautsprachlichen Kommunikation bei Menschen mit Hörschädigung.

Es existieren einige Regionalgruppen, auch in den neuen Bundesländern. Gründungsmitglieder waren Dr. Herbert Breiner, Werner Salz, Arnold Erdsiek (bis heute ehrenamtlich im Vorstand tätig), sowie einige Lehrkräfte des Pfalzinstituts für Hören und Kommunikation und andere Personen, die sich für die Vereinsziele eingesetzt haben.

In Trägerschaft des Bundesverbandes gab es zu Beginn den Psychosozialen Dienst (später IFD), im September 1990 kamen die Ausbildungsbegleitenden Hilfen (AbH) hinzu.

Verschiedene Aktivitäten wurden intern organisiert, andere unterstützt. Beispiele: Nachmittagstreff für Eltern hörbehinderter Kinder, Kooperation mit dem Team der PIH-internen Zeitung, Angebote im Bereich Sport, Unterstützung von und Zusammenarbeit mit Vereinen (GL-Sportclubs) etc.

Im Jahr 1993 wurden im Namen des Bundesverbandes zwei Kurzfilme zum Thema Hörschädigung und lautsprachliche Integration mit finanzieller Unterstützung des Landes Rheinland-Pfalz erstellt (Titel: "Leih mir dein Ohr" und "Wir werden uns verstehen").

Die Entwicklung der letzten Jahre hat gezeigt, dass inzwischen die Hauptaufgabe des Bundesverbandes für Lautsprache darin besteht, als Trägerverein den Bestand der verschiedenen Fachdienste zu gewährleisten und deren Arbeit fortzuentwickeln. Die Zahl der Vereinsmitglieder liegt seit einigen Jahren konstant bei ca. 250.

Die Vereinsführung hat seit 2005 der 1. Vorsitzende, Herr Robert Kuhn, übernommen; die Geschäftsführung der Fachdienste wurde im Jahr 2006 Herrn Bruno Walther übertragen. Insgesamt sind in den Fachdiensten des Bundesverbandes acht Personen beschäftigt.

Aktuell üben die folgenden Fachdienste im vereinseigenen Gebäude im Europaring 18 ihre Tätigkeit aus:

AbH-Ausbildungsbegleitende Hilfen IFD-Integrationsfachdienst, bestehend aus: BBD Berufsbegleitender Dienst Perspektive Arbeit IFD-Vermittlung / Maßnahme nach §45 SGB III ÜSB Übergang Schule-Beruf